Der Hashtag #fighttonight

Am 11. August 2017 retweetete der amerikanische Präsident Donald J. Trump einen Hasttag vom US Pacific Command, dass mehrere Bomber des Typs B-1B Lancer auf Guam bereit stünden, eine Mission der Unites States Force Korea (USFK) auszuführen, wenn danach verlangt würde. Besonders dramatisch klingt der integrierte Hasttag #fighttonight, was so viel bedeutet, wie „heute Nacht kämpfen“. Viele Twitteruser mutmaßten darauf hin, dass ein Angriff auf das nordkoreanische Regime unmittelbar bevorstünde und dass dieser Hashtag auf die aktuellen politischen Vorgänge in Asien verweisen sollte.

In diesem Statikbericht wollen wir nun klären, wie dieser Hashtag zustande gekommen ist und was er eigentlich bedeutet. Darüber hinaus wollen wir deutlich machen, wie schnell sich eine Information verselbstständigen kann, bzw. wie schnell eine Information, eingebettet in einen fremden Kontext, verselbstständigen kann.

#fighttonight wird von den amerikanischen Streitkräften schon seit geraumer Zeit benutzt. Erste Twittereinträge mit dieser Bezeichnung gehen sogar in das Jahr 2010 zurück. Das Internet zeigt bei einer genauen Recherche, dass dieser Hashtag keinen redaktionellen oder kampagnenverbundenen Hintergrund hat. Er wird von z.B. den amerikanischen Streitkräften dafür genutzt, ihre permanente und vom Präsidenten und Armeeführung geforderte Einsatzbereitschaft zu unterstreichen. Hierbei soll primär hervorgehoben werden, dass besagte Einsatzkräfte jederzeit die Befehle der obergeordneten Führung umsetzen können. Dabei geht es nicht primär um die, in diesem Tweet dargestellen Luftstreitkräfte der USFK, sondern vielmehr um alle sich im Einsatz befindlichen militärischen Kräfte. Diejenigen, die „tonight“ auf Patrouille gehen müssen, bzw. irgendwelche anderen Missionen haben. Darüber hinaus wird der Hashtag im amerikanischen Sprachraum auch bei privaten Veranstaltungen genutzt, bei Sportveranstaltungen, oder bei anderen Situationen.

Natürlich soll an dieser Stelle nicht unerwähnt bleiben, dass der Hashtag, samt des Posts, in einer angespannten Situation völlig unangebracht ist, aber den Sinn und den Unsinn wollten wir an der Stelle nicht bewerten. Vielmehr sollte es darum gehen, nicht einfach Bezeichnungen wie „Weltuntergangshashtag“ zu gebrauchen, sondern den Sinn dahinter zu erforschen. Nimmt man nicht nur 2 Minuten Zeit, die Timeline herunter zu scrollen, so wird schnell klar, dass es sich nicht um eine situationsspezifische Formulierung handelt, sondern dass das US Pacific Command eine in Militärkreisen, bzw. in Amerika gebräuchliche Redewendung benutzt hat.

Es handelt sich also nicht um einen „für den Weltungang“ konzipierten #Hashtag, sondern vielmehr um die Verkettung von ungünstigen Formulierungen, Personen, ohne Gespür für Zurückhaltung und einer aufgeheizten Debatte über Tweets und deren Bedeutungen!

Also vergesst nie! Seid kritisch.

 

 

 

 

2017-09-26T20:08:33+00:00